Momentan sind ja Choker total im Trend.
Bei wem es noch nicht angekommen ist: das sind Ketten, die man eng um den Hals trägt oder Halsbänder.

Es gibt zwar in der Stadt viele Modelle zu kaufen, aber irgendwie sieht man dann doch immer die selben an anderen Mädels und möchte eigene, individuelle Unikate tragen, die mit Sicherheit noch keine andere hat.
Deshalb zeige ich euch heute 3 von mir kreierte Modelle, die ihr natürlich genauso nachbasteln könnt, oder, die euch eine Idee liefern, um ganz eigene Kreationen anzufertigen.

 

Ihr braucht.
Foto: Carolin Hinz

 

Für die 3 Halsbänder braucht ihr wenige Zutaten, die ihr alle in der Bastelstube in Trier bekommen könnt.
Ich habe mir verschiedene Lederbänder besorgt (je ca. 1m), ein Stück Spitzenband, einen Schmuckverschluss, ein Stück schmale Gliederkette, einen Strassanhänger und längliche Schmuckperlen, verschieden große Muttern, eine Schmuckzange, sowie Nadel und Faden.

 

Choker Variante 1

Für die erste Variante braucht man nur eine Metallmutter in der Größe seiner Wahl und ein in der Mitte geteiltes Lederband.

 

Variante 1
Foto: Carolin Hinz

 

Nun fädelt ihr das Lederband, wie auf den Bildern, durch die Mutter.
Schon ist der erste Choker fertig.
Geschlossen werden kann er mittels eines speziellen Schmuckverschlusses, aber ich habe die Kette einfach im Nacken verknotet.

 

Choker Nr.1
Foto: Carolin Hinz

 

Choker Variante 2

Bei der zweiten, simplen Version braucht ihr wieder ein langes Lederband, sowie 2 oder mehrere hübsche Perlen, die ihr an die Enden knotet.

Perlen an die Enden knoten.
Foto: Carolin Hinz

 

Und schon könnt ihr das lange Band um den Hals wickeln und knoten, je nach Lust und Laune 🙂

 

Fertiger Choker mit Kette Nr.2
Foto: Carolin Hinz

 

Choker Variante 3

Die dritte Variante ist etwas aufwendiger, aber auch für Anfänger machbar.
Ihr braucht ein schönes Spitzenband, welches zu 80% euren Halsumfang bedeckt, ein schmales Gliederband, einen Schmuckverschluss und einen hübschen Strassanhänger.

 

Variante 3
Foto: Carolin Hinz

 

Zuerst platziere ich den Strassanhänger mittig und knipse ihn mit einer Schmuckzange fest. Man kann ihn aber auch gut annähen.
Danach verbinde ich den Schmuckverschluss mit dem entzweiten Gliederband und nähe dessen Enden an die Enden des Spitzenbandes (siehe Foto).
Und fertig ist der sehr edle Choker. Statt eines Spitzenbandes sieht ein Satin- oder Samtband auch super aus!

 

Choker Nr.3
Foto: Carolin Hinz

 

Ich hoffe, euch haben meine drei Varianten gefallen und ihr habt Anregungen bekommen, selbst Schmuck herzustellen. Es ist ja auch nicht nur schön für euch selbst, sondern auch ein tolles kleines Geschenk oder Mitbringsel, welches nicht teuer sein muss.

 

Meine 3 DIY-Choker
Foto: Carolin Hinz

 

Viel Spaß beim Nachmachen;)