Eigentlich meint man immer, es gibt schon alles auf dem Mode- und Beautymarkt, doch kurioserweise sind da immer wieder Neuerfindungen, die die Kunden glücklich machen und vor allem verschönern sollen.

Und auch ich fühle mich von den neuen Verschönerungstechniken angezogen und habe sie deshalb für euch getestet.

Ich war schon immer unzufrieden mit meinen Augenbrauen. Nie verließ ich das Haus ohne Augenbrauenstift, da ich sehr helle und sehr undichte Augenbrauen habe.
Über das Internet wurde ich auf Permanent Make-Up Techniken aufmerksam, mit deren Hilfe die Augenbrauen ganz natürlich aufgefüllt werden, bzw. tättoowiert werden.
Das hörte sich auch für mich erstmal beängstigend an. Ich dachte sofort an Daniela Katzenberger, die  damals Augenbrauen in Form von Balken auf der Stirn hatte.
Ich fragte mich natürlich, ob so ein Gesichts-Tattoo überhaupt natürlich aussehen kann und recherchierte umfangreich.

Letztendlich kam ich zu dem Entschluss, gerade, weil ich so unglücklich mit meinen Brauen war, einen Termin bei ‚Hautnah Kosmetik‘ in Hermeskeil zu machen. Das ist das Kosmetikstudio meines Vertrauens und ich würde auch nie wieder woanders hingehen. Vor allem bei Permanent Make-Up sollte man nur einen Profi, wie Maria, ranlassen.
Mir wurde erklärt, dass mit Microblading, einer speziellen Pigmentiertechnik, täuschend echte Härchen eingezeichnet werden können. Diese sind kaum von echten Augenbrauen zu unterscheiden und bleiben dauerhaft erhalten.
Da ich ein heller Blondtyp bin, habe ich mich auch bei den Augenbrauen für einen Blondton entschieden, der etwas dunkler ist als meine Haarfarbe. Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis!
Es hat hier und da ein bisschen geziept und gebrannt, aber was tut man nicht alles für die Schönheit 😉
Ab 250€ könnt auch ihr euch eure Augenbrauen auffüllen lassen!

 

Mein Vorher-Nachher-Ergebnis vom Microblading.
Foto: Carolin Hinz

 

Mein nächster ‚Schönheitseingriff‘ ist ein Wimpernlifting.
So alt bin ich doch noch garnicht, werden sich manche denken 😉
Aber ich hatte schon immer sehr feine, wenige und kurze Wimpern, das hängt ganz einfach mit meinem hellen Hauttyp zusammen.
Wimpernextensions habe ich bereits ausprobiert, diese waren immer zu schwer, hingen dann mehr in den Augen oder rissen gar meine eigenen Wimpern mit aus.
Dann habe ich vom ‚Wimpernlifting‘ gehört. Das ist quasi eine Dauerwelle für die Wimpern.
Es handelt sich dabei um eine Anwendung, bei der die eigenen Wimpern mittels Gelkissen und verschiedenen Lotionen schwungvoll nach oben gebogen und gestreckt werden. Die Wimpern werden nicht beschädigt und wirken länger und dichter, ohne das Anbringen künstlicher Wimpern!
Eine super Sache, dachte ich mir und seitdem gehe ich alle 6 Wochen zum Wimpernlifting, bei dem die Wimpern zusätzlich auch noch gefärbt werden.
Das Ganze kostet 49€ und hält deutlich länger als Wimpernextensions, nämlich mindestens 6 Wochen!

Vorher/ Nachher Wimpernlifting.
Foto: Hautnah Kosmetik

Es ist so einfach, schön auszusehen! Vorallem spart man mit so kleinen Eingriffen so viel Zeit jeden Morgen! Ich kann es jedem nur empfehlen!

Ihr findet mein liebstes Kosmetikstudio auch im Internet unter http://hautnahkosmetik-pmu.de/
und bei Facebook findet ihr noch weitere Vorher-Nachher-Bilder: Hautnah Kosmetikinstitut