Bestimmt habt ihr schonmal von den neuartigen ‚Lockenstäben‘ gehört, die die Haare wie von Zauberhand einziehen und nach ein paar Sekunden perfekt gelockt wieder freigeben.

Ich habe mir einen Babyliss Curl Secret Ionic zugelegt (gibt es bei Media Markt oder Saturn für etwa 75€) und ich muss sagen, dass ich noch nie schneller Locken hinbekommen habe, und das, ohne einen schweren Arm zu bekommen.
Die meisten von euch kennen das bestimmt: Strähne für Strähne werden die Haare um den Lockenstab geschwungen, hier und da verbrennt man sich an der Kopfhaut oder den Fingern, und bei der Hälfte der Haare hat man einfach keine Lust mehr, weil der Arm so schwer wird und man immer dickere Strähnen um den Stab wickelt, sodass die eine Seite des Kopfes auch nicht mehr so lockig wird, wie die andere.

Aber damit ist nun Schluss!

Mein Powermittel für Locken!
Foto: Carolin Hinz

 

Für besseren Halt und Hitzeschutz empfehle ich ein Lockenspray, ich verwende am liebsten das von L’Oreal (gibt es für 4€ bei dm).

Ich teile die Haare immer erst einmal grob in Partien ein, die ich gezielt mit dem Lockenspray einsprühe.

Der Babyliss macht seine Arbeit.
Foto: Carolin Hinz

 

Dann klemme ich Strähne für Strähne in die Öffnung des Babyliss-Geräts, dieser zieht die Haare ein und lässt sie kurz danach als Locke wieder erscheinen.
Ich habe das Gerät auf der niedrigsten Stufe eingestellt, da ich ganz natürliche Beachwaves am liebsten mag.
Mit etwas Übung habe ich nach 10-15 Minuten alle Haare gecurled, schüttele sie nochmal über Kopf gut durch und fixiere meine Frisur mit Haarspray.

Mein natürlicher Lockenlook.
Foto: Carolin Hinz

 

Tadaaa… und fertig ist meine natürliche Lockenfrisur, die durch das richtige Lockenspray und das super Gerät auch noch wirklich lange hält!