Ihr habt bestimmt schon Sporthaarbänder der Marke ‚Ivybands‘ gesehen, oder?
Es gibt sie in vielen Farben und Mustern, ab ca. 7€ bei Douglas und dm.
Mich hat immer sehr gestört, dass Haarbänder schnell aus der Frisur rutschen und man ständig das Bändchen neu anbringen muss.

Mir war der Preis aber für ein einziges Haarband etwas zu hoch und zufällig habe ich gesehen, dass es diese Sportbänder nun auch ab 2,45€ bei dm zu kaufen gibt, von der Eigenmarke ‚Ebelin‘.

2 Sporthaarbänder von Ebelin, 2€ Foto: Carolin Hinz

2 Sporthaarbänder von Ebelin, 2€
Foto: Carolin Hinz

Ich habe mich für einen 2-er-Pack entschieden, mit einem schlichten schwarzen und einem neonpinken Band.
Die Innenseite der Bänder ist wie bei der Marke ‚Ivybands‘ mit einer Anti-Rutsch-Gummibeschichtung ausgestattet und sieht vielversprechend aus.

Für meine Testfrisur habe ich erst einmal meine Haare kopfüber mit Trockenshampoo eingesprüht, um der Frisur Volumen zu verleihen.

Trockenshampoo von Balea, dm, ca. 2€ Foto: Carolin Hinz

Trockenshampoo von Balea, dm, ca. 2€
Foto: Carolin Hinz

Danach kurz durchstrubbeln und Haarband über den Kopf ziehen.
Ich zupfe einzelne Strähnen locker heraus und nehme die restlichen Haare zu einem Pferschwanz zusammen.

mein sportlicher Pferdeschwanz Foto: Carolin Hinz

Mein sportlicher Pferdeschwanz
Foto: Carolin Hinz

Optisch sieht das Haarband super aus! Es ist schlicht und sieht auch unkaputtbar aus.
Das Band sitzt auch erstmal bombenfest im Haar und ich bin überrascht vom Halt.

Nach einer Zeit fängt es leider leicht an zu rutschen, aber das ist wohl meinem Anbringen zu verschulden, da ich es ziemlich weit am Hinterkopf angesetzt habe.

Mein Fazit:
Für eine schlichte Frisur ist das Sporthaarband optimal, es hält dank der Gummischicht an der Innenseite und hält bei sportlichen Aktivitäten die Haare aus dem Gesicht.
Da das Band öfters mit Haarprodukten in Kontakt gerät, empfehle ich, es ab und zu mit Wasser abzuspülen, damit die Gummischicht auch wieder ihren Job erfüllt und nicht von den Haaren rutscht 🙂

ich bin zufrieden! Foto: Carolin Hinz

Ich bin zufrieden!
Foto: Carolin Hinz