Ist euch schon mal aufgefallen wie viele Geschäfte und Läden es in der Trierer Saarstraße gibt? Auf einem Rundgang durch die Matthiasstraße (schließt sich an die Saarstraße an) und die Saarstraße sind uns ursprüngliche, moderne und altbekannte Geschäfte und Läden aufgefallen. Wir stellen euch in einem ersten Teil die Läden der Matthiasstraße vor.

 

Esch-Müllenbach Heißmangel

Das Traditionsunternehmen gibt es bereits seit über 40 Jahren. Die Heißmangel mangelt nicht nur Bettwäsche, sondern auch Tischdecken. Im Winter kommen gelegentlich durchfrorene Einkäufer, um sich in dem kleinen Geschäft in der Matthiasstraße aufzuwärmen, sagt Michaela Rothgerber lachend. Zum Kundenstamm gehören Banker und Geschäftsleute, aber auch Stammkunden, die über Generationen hinweg ihre Wäsche bei der Heißmangel abgeben. In frisch gemangelter Bettwäsche zu schlafen sei ein ganz besonders gutes Gefühl, sagt Jana Klink. Dabei ist das familiengeführte Unternehmen überhaupt nicht altmodisch: Der moderne Kunde bekommt auf Wunsch eine SMS, wenn die Wäsche zur Abholung bereit liegt.

_MG_0439

Foto: Lisanne Dornoff

_MG_0443

Foto: Lisanne Dornoff

 

 

 

 

 

 

ESG Elektro Service Güntepe

Der Elektrofachbetrieb bietet seit 2010 vor allem Elektroinstallationen an. Seit 2015 wird das Geschäft in der Matthiasstraße geführt. Der Inhaber ist sehr zufrieden mit der Lage. Das Problem der Lage sei einzig, dass er zwar Parkplätze für seine Unternehmensfahrzeuge habe, diese aber häufig durch die Restaurantbesucher in der Straße blockiert seien. Das Angebot umfasst auch LED-Produkte und Beleuchtungsanlagen.

_MG_0445

Foto: Lisanne Dornoff

_MG_0450

Foto: Lisanne Dornoff

 

Kunstschmiede Unterrainer

Die Kunstschmiede gibt es bereits seit 1952, sie besteht aus einer Werkstatt und Verkaufsräumen. Der Inhaber,  Klaus Unterrainer, ist sowohl ausgebildeter Schmied, als auch Restaurator und Gestalter. Seine Arbeiten sind ebenso vielfältig. In der Kunstschmiede kann man unter anderem Treppengeländer, Tore und Vordächer kaufen. Es gibt aber auch kunstvolle Beleuchtung. Zu Unterrainers Projekten gehört beispielsweise die Außen-Gestaltung der Trierer Löwen-Apotheke, aber auch international findet man Stücke, wie ein vergoldeter Fisch in Israel. Individuelle Gestaltung ist dem Inhaber wichtig. Man findet kunstvoll gestaltete Möbelstücke, aber auch traditionelle Metallarbeiten.

_MG_0456

Foto: Lisanne Dornoff

_MG_0467

Foto: Lisanne Dornoff

 

Kimo Fashion

Das familiengeführte Bekleidungsgeschäft führt eine Auswahl an verschiedenen internationalen und nationalen Marken. Die Stammkundschaft komme vor allem aus Luxemburg und aus allen Altersklassen. Seit 15 Jahren gibt es das Geschäft und man sei sehr zufrieden mit dem Standort, erklärt Frau Marsh. Die Preiskategorien sind variabel, es gibt T-Shirts für 19 Euro, aber auch für 119 Euro.

Foto: Lisanne Dornhoff

Foto: Lisanne Dornoff

Modemeter

30. Jubiläum feiert „Modemeter“ in diesem Jahr. Seit 26 Jahren gibt es den Stoffmarkt in der Matthiasstraße. Die Geschäftsführerin, Beate Matthäi, ist „sehr stolz“ auf das Jubiläum. Sowohl Trierer als auch Kunden aus bis zu 90 Kilometer Umkreis begrüßt sie in ihrem Laden. Besonders beliebt sind Kinder- und Bastelstoffe. Auch die aktuelle Do-it-yourself-Welle wirke sich positiv aus, freut sich Beate Matthäi. Ein absoluter Ladenhüter ist allerdings ein brauner Glitzerstoff, der wohl schon seit Jahren liegen geblieben ist. Die Kundenschicht ist breit, von Kindern über junge Mütter bis hin zu Studenten und Schülern mit der Fachrichtung Modedesign. „Für jede Idee einen Stoff“ zu bieten ist das Ziel des Stoffmarktes. Die Preisspanne bewegt sich zwischen drei Euro bis hin zu 60 Euro pro Meter für exklusivere Stoffe wie Seide oder hochwertige italienische Stoffe. Das einzige Problem am Standort ist laut Matthäi, dass die Kunden von Außerhalb die Matthiasstraße an der gleichnamigen Kirche erwarten.

_MG_0501

Foto: Lisanne Dornoff

_MG_0504

Foto: Lisanne Dornoff

_MG_0532

Foto: Lisanne Dornoff

 

 

 

 

 

Tattoo Artist Boris Schormann

Der Tätowierer Boris Schormann hat seinen Laden 2011 in der Matthiasstraße eröffnet. Er ist spezialisiert auf die Kunstformen Neo-Traditional, New School und Custom Designs. Besonders wichtig ist dem Künstler individuelle Tattoos zu zeichnen und umzusetzen. Das kommt in Trier gut an: Sechs bis acht Monate muss man auf einen Termin warten. Ab 01. Juli werden auch Piercings angeboten.

Lisanne Dornoff

Foto: Lisanne Dornoff

Lisanne Dornoff

Foto: Lisanne Dornoff

 

Mattheiser Kosmetik- und Fußpflegestudio

Das Studio gibt es bereits seit 2012. Die Kundschaft ist breit gefächert: Es kommt  nicht nur lokale, sondern auch internationale Kundschaft. Angeboten werden klassische kosmetische Behandlungen, Fußpflege und Maniküre. Hildegard Haferkamp achtet auf eine tierversuchsfreie Naturkosmetik. Am Standort in der Matthiasstraße schätzt sie das fast dörfliche Flair und die netten Begegnungen.

Foto: Lisanne Dornoff

Foto: Lisanne Dornoff

Foto: Lisanne Dornoff

Foto: Lisanne Dornoff

 

Studio for Hair

Friseurmeisterin Nadine Knauff und ihr Team sind in der Trierer Matthiasstraße auf Brautarrangements und Haarverlängerungen sowie -verdichtungen spezialisiert. Das komplette Brautarrangement mit Probe-Make-up und Probefrisur, sowie dem Tag der Hochzeit selbst, kostet etwa 120 Euro. Laufkundschaft gibt es so gut wie keine, sagt Inhaberin und Friseurmeisterin Nadine Knauff. Stammkunden sind über alle Altersklassen verstreut und parken unter der Woche meist auf den Parkplätzen direkt gegenüber. Einziges Problem: die Parkuhr ist nur zwei Stunden gültig. Bei längeren Anwendungen, zum Beispiel beim Haare färben oder tönen, reicht diese Zeit nicht aus. Dem Team vom Studio for Hair ist es wichtig, sich Zeit für jeden Kunden zu nehmen. Der Preis für den Klassiker Waschen, Schneiden, Föhnen lieht bei 36 Euro.

Foto: Carolin Hegner

Foto: Carolin Hegner

Foto: Carolin Hegner

Foto: Carolin Hegner

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Geschäfte und Restaurants in der Matthiasstraße, die wir nachreichen:

  • Zum Thrin Gerüchteküche
  • Mattheiser Stube
  • Pizzeria Da Toni
  • Elektro Kröschel
  • Sabrina Blang Friseurmeisterin: Bis in die Spitzen
  • Grabmalgestaltung Horst Diederich