Viele Mütter kennen es: Nach der Geburt des eigenen Kindes möchte man möglichst schnell wieder zur alten Figur zurückkommen. Aber, da man das Baby ja ständig bei sich hat, ist es unmöglich, Sportkurse zu besuchen. 🙁
Von wegen! Ein neuer Fitnesstrend aus Österreich ermöglicht es Frauen mit Kindern bis zu drei Jahren, Fitness mit ihrem Kind zu betreiben, um so schnell wieder eine Top-Form zu bekommen!

Während die Mutter beim Intervalltraining schwitzt, tiefsitzende Muskulatur und den Beckenboden stärkt, genießt das Baby die Nähe und schläft meistens in der umgeschnallten Tragehilfe ein.

zusammen mit mehreren Mamas wird trainiert. Foto:Kanga Training

Zusammen mit mehreren Mamas wird trainiert.
Foto: Kanga Training

Der Name des einzigartigen Fitnessprogramms kommt von keiner geringeren, als der Kängurumama ‚Kanga‘ aus dem Kinderfilm ‚Winnie Pooh‘. Entwickelt wurde es von der ehemaligen Tänzerin und Fitnesstrainerin Nicole Pascher, die nach der Geburt ihres dritten Kindes endlich wieder trainieren wollte.
Da ihre Tochter aber ungern daneben lag und der Mutter bei den Fitnessübungen zusehen wollte, war die Idee des Kangatrainings geboren!

Foto: Kanga Training

Foto: Kanga Training

Durch Facebook habe ich von dem neuen Fitnesstrend erfahren und dass sogar Kurse in Trier stattfinden sollen. Sofort habe ich mich mit einer Freundin angemeldet, um etwas für unsere Figur zu tun!
Für 75€ kann man an einem 8-wöchigen Kurs teilnehmen, für 20€ mehr bekommt man noch eine Trainings-DVD für die Übungen zu Hause mit dazu.
Zubehör, wie Babylegs (Beinstulpen für die Babies) kann man auch vor Ort kaufen, Tragehilfen von Tragetuch bis über Manduca und Co. kann man sich auch erstmal ausleihen und durchprobieren oder auch kaufen.
Zusammen mit mehreren Mamas und Babies im Alter von 10 Wochen bis 2 Jahren trainieren wir einmal die Woche für eine Stunde im ‚Tanzstudio Wacht‘ im Alleencenter in Trier.

Foto: Kanga Training

Foto: Kanga Training

Zu Beginn der Stunde wird sich erst einmal aufgewärmt. Die Babies sind aktiv mit dabei und haben viel Spaß. Die Tragehilfe kommt erst einmal nicht zum Einsatz, die Babies werden zunächst als Gewicht genutzt. Die Trainerin Desirée Ahmed macht die Übungen mit ihrer Tochter vor, die sich bei jeder Bewegung sichtlich freut und laut lacht.

Desirée macht die Übungen vor. Foto: Desirée Ahmed

Desirée macht die Übungen vor.
Foto: Desirée Ahmed

Ganz einfach kann jeder den Übungen folgen, jeder kann nach seinem Tempo trainieren und es gibt oft auch verschiedene Schwierigkeitsstufen, damit keine Teilnehmerin über- oder unterfordert ist.

Nach dem Aufwärmen und ein paar Bodenübungen geht es los mit dem wirklichen Programm.
Die Tragehilfen werden umgeschnallt, wobei die Trainerin besonders auf die ergonomisch richtige Trageweise des Babies achtet und mir jede Stunde erneut hilft, die Trage richtig einzustellen, damit alles richtig sitzt.
Vor dem Kurs kann man für 5€ auch eine Trageberatung in Anspruch nehmen, um die perfekte Trage und die perfekte Einstellung für Mama und Baby zu finden.

Foto: Kanga Training

Foto: Kanga Training

Mit der Tragehilfe geht es auch schon richtig los! Es werden klassische Übungen gemacht, wie Kniebeugen und Ausfallschritte, dazwischen lockern wir uns aber immer wieder, indem auch viel getanzt wird.
Bei einfachen Salsa-Tanzschritten kommt wirklich jeder mit und es macht sehr viel Spaß, zu Musik zu tanzen, die einem richtig einheizt, oder die man noch aus Teeniezeiten kennt. Man kann natürlich auch Musikwünsche abgeben, an Fastnacht gab es zum Beispiel passende Musik zur fünften Jahreszeit 😛

Foto: Kanga Training

Foto: Kanga Training

Schon nach der ersten Trainingsstunde hatte ich ganz schön Muskelkater!
Die Trainerin Desirée macht es wirklich super und man merkt, dass man etwas für seinen Körper tut, obwohl man auch viel mit anderen Müttern quatscht und sich mit seinem Baby freut 🙂

Auf der Internetseite Kangatraining.de findet man aktuelle Kurse und kann sich dort auch direkt anmelden, damit es ganz schnell losgehen kann!
Mitmachen kann jede Mami, die den postnatalen Check-Up beim Gynäkologen ‚erfolgreich bestanden‘ hat.

Neben dem normalen Kangatraining gibt es auch noch weitere Kurse, wie PreKanga, KangaBurn, KangaDiet, ReaktivKanga, NordicKanga und KangaOnWheel. Dazu mehr auf der Internetseite.

Wer also zusammen mit anderen Mamis schwitzen möchte, ist bei Desirée an der richtigen Adresse! Neben Kursen in Trier, gibt sie auch welche in Saarburg. Den Spaß und Erfolg kann man sich einfach nicht entgehen lassen 🙂