Als kleines Mitbringsel für Freundinnen oder als kleines Geschenk für die ganze Familie:
Badepralinen oder Badebomben sind ein tolles Geschenk, etwas sehr persönliches, wenn man Farben und Geruch auf die jeweilige Person abstimmt und auch perfekt für sich selbst, denn sie sehen nicht nur schön aus, sondern duften, pflegen und blubbern richtig toll!

Ich zeige euch, wie ihr kleine Pralinen ruck zuck selbst herstellen könnt!

Ihr benötigt dafür (für etwa 8 Pralinen):

Zutaten. Foto: Carolin Hinz

Zutaten.
Foto: Carolin Hinz

– 50g Reine Zitronensäure in Pulverform (gibt es bei dm für etwa 3€)
– 100g Natron oder Backpulver (ca. 1-2€ im Supermarkt)
– 50g Speisestärke (hab ich auf dem Foto ganz vergessen, gibt es aber auch im Supermarkt für etwa 1€)
– 20g Meersalz (dm, 2€)
– 30g Kokosöl (dm, ca. 4€)
– eine Pralinen-Silikonform (meine stammt aus dem dm für 2,75€)
– etwas Lebensmittelfarbe (Pulver) in der Lieblingsfarbe (gibt es im Supermarkt für 2-3€)
– Duftöl oder Lieblingsparfum (Esoterikladen oder Drogerie für etwa 3€)
– etwas Deko, z.B Glitzer oder Blüten; ich habe einfach Tee genommen

Und nun geht es los:

Kokosöl wird abgewogen. Foto: Carolin Hinz

Kokosöl wird abgewogen.
Foto: Carolin Hinz

Ich habe das Ganze erst einmal mit der Hälfte der Zutaten ausprobiert und zuerst das Kokosfett abgewogen und danach in der Mikrowelle erhitzt, bis es komplett geschmolzen war.

Nächster Schritt. Foto: Carolin Hinz

Nächster Schritt.
Foto: Carolin Hinz

Danach habe ich auch die weiteren Zutaten abgewogen und dem Kokosöl hinzugefügt, sowie etwas Lebensmittelfarbe und einige Tropfen Duftöl. Als nächstes muss alles gut verknetet werden, das geht am besten mit Einmal-Handschuhen.

Alles schön verkneten... Foto: Carolin Hinz

Alles schön verkneten…
Foto: Carolin Hinz

Man sollte beim Einatmen nur etwas aufpassen, da die reine Zitronensäure gerne die Schleimhäute reizt.

meine Pralinenform. Foto: Carolin Hinz

Meine Pralinenform.
Foto: Carolin Hinz

In meine Herzchenform habe ich schon etwas Tee gestreut, damit die Badepralinen auch dekorativ ein echter Hingucker sind. Hier ist der Kreativität natürlich keine Grenze gesetzt. Ob mehrfarbige Schichten der Badepraline, Glitzer-Topping, Badekügelchen usw.

Es wird befüllt. Foto: Carolin Hinz

Es wird befüllt.
Foto: Carolin Hinz

Dann werden die Förmchen mit dem Badepralinen-Teig befüllt.
Wer keine Förmchen zur Hand hat, kann natürlich auch mit den Händen Kugeln formen, so entstehen dann auch große Badebomben.
Danach kommt die Form zum Verhärten in den Kühlschrank. Empfehlenswert ist mindestens eine halbe Stunde, damit das Kokosöl wieder gut aushärten kann.

Fertig! Foto: Carolin Hinz

Fertig!
Foto: Carolin Hinz

Wenn alles hart ist, kann man die Pralinen ganz einfach aus der Form drücken.
Meine Herzchen sind echt süß geworden, oder?

Damit ich meine Badepralinen auch verschenken kann, habe ich sie mit durchsichtiger Folie und schönen Bändern verpackt.

badepralinen9 badepralinen8

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und ich gehe jetzt erst einmal baden, um den blubbernden Badespaß zu testen 🙂