Blöd, wenn ich morgens keine Zeit mehr habe, einen Kaffee zu Hause zu trinken. Aber ich habe mir bestimmt nicht die dolle Kaffeemaschine angeschafft, um mir unterwegs einen Kaffee in einem umweltfeindlichen, überteuerten und potthässlichen Pappbecher zu kaufen. Der versaut doch das ganze Outfit – und damit meine ich NICHT NUR den Moment, wo der Plastikdeckel sich löst und der Kaffee auf die Klamotte schwappt.

Dann schlendere ich also neulich durch die Nagelstraße und sehe, wie mir beim guten alten Stahlwarenhaus Schmelzer in der Nagelstraße etwas in Metallic-Pink aus dem Regal zuzwinkert und „Kauf mich!“ ruft… Ich sofort rein und siehe da: Superstylishe Coffee-to-go-Behältnisse aus edlem Material, 100 % dicht und thermomäßig isoliert (hält Getränke 4 Stunden heiß und 12 Stunden kalt). Was habe ich schon an sinnloser Kohle ausgegeben für angeblich dichte Becher und mir die Tasche versaut, die Finger verbrannt, nach kurzer Zeit kalten Kaffee oder warmen Saft bekommen – und so hübsch waren die Dinger auch nicht.

Dieser Contigo Thermobecher West Loop Version 2.0 hier ist aus rostfreiem Stahl und kostet 32,95 €. Von außen wird er nicht heiß, kann mit einer Hand bedient werden, kein Rumgeschraube und -geschiebe, geht alles mit Knopfdruck, Fassungsvermögen nicht ganz ein halber Liter. Und Leute: Es gibt ihn in Pink metallic! Na gut, offiziell nennt der Hersteller es wohl „Himbeere“, aber das ist ja Haarspalterei. Der musste mit! Da die Superbecher auch in Auto-Becherhalter passen, steht das Modell in mattschwarz ganz oben auf meiner Geschenkliste für… wird hier nicht verraten. Die anderen Farben seht ihr auf dem Foto.

Coffee-to-go
IMAG0541
IMAG0535
Und wo wir schon mal bei meiner Lieblingsfarbe sind: Beim Umschauen im Stahlwarenhaus Schmelzer bin ich dann natürlich bei einem weiteren pinkfarbenen Artikel hängengeblieben: Eine Tweezerman Pinzette. Diese Marke ist für mich quasi der Mercedes – ach was sag‘ ich: der Ferrari – unter den Pinzetten. Für meine Augenbrauen und alle „Präzisionsarbeiten“ unentbehrlich. Deshalb habe ich schon eine. Leider nicht in pink. Und leider unverwüstlich.

Daher muss ich die Luxusausführung in PINK mit SWAROWSKISTEINEN und silbernem Lederetui leider im Laden lassen. Was für eine Schande. Aber vielleicht schenkt mir ja jemand, der zuvor einen mattschwarzen Thermobecher bekommen hat, die Pin(k)zette?! Der Trend geht ja zum Zweit-Zupfinstrument – zumindest bei mir.
Pinzette