Von Karin Pütz

 

Für mich sind Bücher super Geschenke. Wenn ich durch einen Buchladen schlendere, passiert es mir sehr oft, dass mir zu dem ein oder anderen Titel sofort jemand einfällt, den das Werk interessieren könnte. Aber bei den Preisen kann das „einfach so ohne Anlass schenken“ ganz schön ins Geld gehen.

Zum Glück habe ich vor einiger Zeit einen genialen Laden entdeckt. Er ist ein Ableger von „De‘ Bücherladen“ in der Simeonstraße und bietet fette Lektüre für schmales Geld. Das Zauberwort lautet „Mängelexemplar“! Diese Bücher unterliegen aufgrund kleiner Macken und Beschädigungen nicht der Buchpreisbindung und werden zu sehr günstigen Preisen verkauft. Kleiner Haken: Sie sind mit einem Stempel „Mängelexemplar“ versehen. Das KANN einen davon abhalten, sie als Geschenk auszuwählen – muss es aber nicht. Denn bei den meisten Büchern sind die Macken nicht oder kaum zu sehen.

 

Mängelexemplarb

So sieht das preisgünstige Mängelexemplar aus. Foto: Karin Pütz

 

 

 

 

 

Warum also nicht mal der besten Freundin einen Erziehungsratgeber oder dem Papa „Wie werde ich Nichtraucher“ mitbringen? Auch schöne Bildbände, die normalerweise sehr viel Geld kosten, sind dort günstig zu erwerben. Wen interessiert da noch der Stempel?

Als Beispiel habe ich mal ein Foto von „Mein neues Leben als Mensch“ von Jan Weiler gemacht: Kostet in der gebundenen Ausgabe regulär 16,95 Euro, als Mängelexemplar ist es für unter 10 Euro zu haben. Eine kleine „Piez“ ist dran – aber hey: Ändert das was am Inhalt? Über den kann man sich nämlich köstlich amüsieren.

Hier findet Ihr das Geschäft:
Buch & Billig
Jakobstraße 21